Infrarot von Nancy Huston [fr]

Die Künstlerin und Fotografin Rena Greenblatt macht mit ihrem Vater Simon und dessen Lebensgefährtin eine Woche Urlaub in der Toskana. Doch die Stimmung kippt schnell und Rena flüchtet sich in die Vertrautheit mit Subra, ihrer imaginären Freundin, vor der sie nichts geheim hält. Zu dem erheiternden Bericht über missglückte Ferien kommt eine weitere, intimere Dimension einer inneren Reise zwischen Erinnerungen, Träumen und Fantasmen, die dem Leser nicht nur das eigenartige Porträt einer Frau offenbart, sondern über die Rolle der Frau im Allgemeinen nachdenkt.

JPEGNancy Huston wurde 1953 in Kanada geboren und zieht 1974 während des Studiums nach Paris. Dort trifft sie unter anderem Roland Barthes, ist in der Frauenbewegung aktiv und beginnt 1981 ihre literarische Karriere mit Les variations Goldberg. Dreißig Jahre später, nach der Veröffentlichung einer Vielzahl von Romanen und Essays, ist Nancy Huston heute eine bekannte Autorin und hat viele Preise gewonnen, darunter der Prix Femina sowie der Prix France Télévision 2006 für Lignes de faille.

Im Rahmen einer Lesereise, die vom Bureau du Livre der Französischen Botschaft in Berlin organisiert wurde, war die Autorin vom 25. bis 29. Juni in Deutschland zu Gast um dort Auszüge aus ihrem im März erschienenen Roman Infrarot zu lesen.

Deutsch : Infrarot, 336 p., Rowohlt Verlag, 2012 (ISBN: 978-3498030148)

Letzte Änderung 05/07/2012

Seitenanfang