Innenminister Valls stellt Konzept der prioritären Sicherheitszonen vor [fr]

Innenminister Manuel Valls hat am 16. August 2012 in Aix-en-Provence die Schaffung von jährlich 500 neuen Stellen bei der Polizei angekündigt. Die Beamten sollen hauptsächlich in den 15 prioritären Sicherheitszonen eingesetzt werden, die ab September in einigen sozialen Brennpunkten ausgewählter Städte und Vorstädte eingerichtet werden. Der Minister setzt dabei auf erfahrene Einsatzkräfte, die ihr Umfeld kennen.

Die Zusammenstöße und Gewalttätigkeiten in Amiens in den letzten Tagen hatten die Notwendigkeit der Befriedung sozialer Brennpunkte noch einmal deutlich gemacht.

Der Minister unterstrich, dass „ Sicherheit und Justiz im Haushalt 2013 eine vorrangige Rolle spielen“, nachdem in den letzten fünf Jahren 12.000 Stellen bei der Polizei und Gendarmerie gestrichen worden waren.

In einem Rundschreiben vom 30. Juli hatte er schon die Notwendigkeit der Schaffung von Sicherheitszonen angekündigt, um „angemessene Antworten auf lokale Gegebenheiten in Gegenden zu finden, in denen sich Kriminalität und Ungehorsam als ein strukturelles Problem erweisen“.

Die ersten 15 Sicherheitszonen befinden sich in der Ile de France sowie in, Amiens, Lille, Straßburg, Lyon, Marseille und Französisch-Guayana.

Letzte Änderung 20/08/2012

Seitenanfang