Jean-Marc Ayrault zur Verbesserung der Beschäftigungslage

Premierminister Jean-Marc Ayrault hat im Rahmen einer „Allgemeinen
Mobilmachung für die Beschäftigung“ noch einmal die Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit bekräftigt. Am 26. März 2013 rief er die Gebietskörperschaften, die Vereine, die soziale und solidarische Wirtschaft sowie alle Unternehmen dazu auf, sich aktiv für mehr Beschäftigung einzusetzen. Ebenso hat er den Staat aufgefordert, alle zur Verfügung stehenden Mittel zu nutzen. Hintergrund sind die aktuellen Arbeitslosenzahlen: Mit rund 3,2 Mio. arbeitslos Gemeldeten im Februar
2013 ist die Zahl der Arbeitssuchenden in den letzten 12 Monaten um 10,8 %
gestiegen. Das entspricht einem monatlichen Zuwachs von 28 000 Arbeitslosen.

Folgende Maßnahmen sollen dieser Entwicklung entgegenwirken:

- Weiterentwicklung des Programms „zukunftsgerichtete Arbeitsplätze“. Es wurden bereits 15 000 neue Stellen für jugendliche Geringqualifizierte geschaffen, doch das Programm muss noch weiter angeschoben werden. Der Staat übernimmt 75 % der Finanzierung dieser zukunftsgerichteten Arbeitsplätze und legt größten Wert darauf, das Potential an jungen Arbeitskräften richtig auszuschöpfen. Jean-Marc Ayrault appellierte in diesem Sinne an die staatlichen Behörden, die örtlichen Arbeitsvermittlungsstellen und die nationale Arbeitsagentur Pôle Emploi, ihr Einsatz vor Ort sei von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, den Arbeitgebern
diese Maßnahme nahe zu bringen.

- Das Programm „Generationenverträge“, das seit einer Woche umgesetzt wird. Es sei äußerst wichtig, dass die Unternehmen, insbesondere die kleinen Unternehmen, diese Möglichkeit der Arbeitsplatzförderung nutzen und jungen Arbeitskräften unbefristete Arbeitsverträge anbieten, so der Premierminister. Die Hilfen für Einstellungen im Rahmen eines Generationenvertrags können bis zu 60 % des Bruttolohns decken, wenn sie mit anderen Unterstützungsmaßnahmen gekoppelt werden.

- Die Politik zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit und des sozialen Dialogs, denn die Belebung der Wirtschaft kann nicht ohne sozialen Dialog erfolgen. Die bevorstehende Verabschiedung des Gesetzes über die Arbeitsplatzsicherung wird eine neue Waffe im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit liefern.

- Die Stärkung der Mittel, die der Arbeitsagentur zur Verfügung stehen. Dort sollen unter anderem 2000 neue Stellen entstehen, um die Vermittlung von Arbeitsplätzen zu verbessern und zu beschleunigen.

Letzte Änderung 27/03/2013

Seitenanfang