Keine Legalisierung von Cannabis in Frankreich [fr]

JPEGNach der Polemik um die Legalisierung von Cannabis hat Premierminister Jean-Marc Ayrault seine Haltung zu dieser Angelegenheit klar dargelegt: „Es wird nicht zur Legalisierung von Cannabis kommen, weder die Regierung noch der Staatspräsident sind dafür. Daran hat sich nichts geändert.“

Bildungsminister Vincent Peillon gab an, „persönliche Überlegungen“ angestellt zu haben, die „der uneingeschränkten Solidarität mit der Haltung des Staatspräsidenten und der Regierung zu diesem Thema nicht widersprechen. Es gibt also keinen Anlass zu Polemik.“

Im Gegenteil: Erst vor kurzem hat die Regierung im Rahmen eines mit Spanien unterzeichneten Dreijahresplans Maßnahmen zur Bekämpfung von Drogen, insbesondere Cannabis, beschlossen, um:

-  alle Wege des Drogenhandels, insbesondere den Transit von Cannabis aus Marokko, zu unterbrechen;
-  intensiv und koordiniert gegen den Drogenhandel vorzugehen;
-  Marokko und Portugal in die Bekämpfung des Drogenhandels einzubeziehen.

Während des Präsidentschaftswahlkampfs hatte François Hollande zum Konsum von Cannabis eindeutig Stellung bezogen:

-  Er muss eine Straftat bleiben,
-  eine Reduzierung des Strafmaßes ist ausgeschlossen,
-  Bestrafung alleine reicht nicht aus, es muss auch über Behandlungsmöglichkeiten nachgedacht werden.

- Weitere Informatioen

Cannabis-Konsum in Frankreich In Zahlen:

- 13,4 Mio. haben es mindestens ein Mal probiert,
-  1,2 Mio. regelmäßige Konsumenten
-  550.000 tägliche Konsumenten.

Konsum bei Jugendlichen im Alter von 17 Jahren:
-  41,5 % haben es probiert,
-  3 % konsumieren regelmäßig.

Beschlagnahmungen und Festnahmen:
-  54 Tonnen wurden 2011 beschlagnahmt,
-  122.000 Festnahmen wegen Cannabis-Konsum,
-  15.300 Festnahmen wegen Konsum und Handel.

Drogenhandel:
-  700 Mio. bis 1 Mrd. Euro Umsatz,
-  schätzungsweise 100.000 „kleine Dealer“

Letzte Änderung 18/10/2012

Seitenanfang