KfZ: Welcher Führerschein in Frankreich?

GIFArticle en français

Führerscheinklassen

In Frankreich gibt es 4 verschiedene Führerscheinklassen:

Klasse A – Alle Motorräder mit oder ohne Beiwagen (Mindestalter 18): Dieser Führerschein wird erst nach zweijährigem Besitz eines Führerscheins der Klasse A2 und einer Fortbildung erteilt.

Klasse A1 (Mindestalter 16): Leichtkrafträder bis 15 kW

Klasse A2 – (Mindestalter 18 Jahre): Mittelschwere Krafträder bis 35 kW

Klasse B (Mindestalter 17): Personenkraftwagen, Transporter, Campingbus mit bis zu 3,5 Tonnen, Anhänger mit Höchstgewicht 750 kg erlaubt sowie Motorscooter (zwei-, dreirädrig) mit einer Leistung bis maximal 125 cm3

Klasse B1 (Mindestalter 16): Dreirädrige Fahrzeuge mit einer Leistung bis maximal 15 kW, Leergewicht maximal 550 kg

Klasse BE (Mindestalter 18): Personenkraftwagen, Transporter, Campingbus mit bis zu 3,5 Tonnen, Anhänger mit über 750 kg bis maximal 3500 kg erlaubt

Klasse C (Mindestalter 21): Lastkraftwagen mit über 7,5 Tonnen Gewicht, die nicht unter Klasse D aufgeführt sind; Anhänger mit Höchstgewicht 750 kg. Voraussetzung für die Erlangung dieses Führerscheins ist der Besitz eines Führerscheins der Klasse B

Klasse CE (Mindestalter 21): Lastkraftwagen mit über 7,5 Tonnen Gewicht; Anhänger mit Gewicht über 750 kg

Klasse C1 (Mindestalter 18): Lastkraftwagen mit 3,5 bis 7,5 Tonnen Gewicht; Anhänger mit Höchstgewicht von 750 kg

Klasse C1E (Mindestalter 18): Lastkraftwagen mit 3,5 bis 7,5 Tonnen Gewicht; Anhänger mit Gewicht über 750 kg

Klasse D (Mindestalter 24): Personenkraftwagen mit mehr als 8 Sitzplätzen; Anhänger mit einem Höchstgewicht von 750 kg. Voraussetzung für die Erlangung dieses Führerscheins ist der Besitz eines Führerscheins der Klasse B

Klasse D1 (Mindestalter 21 Jahre): Personenkraftwagen mit bis zu 16 Sitzplätzen und 8 m Länge

Klasse DE (Mindestalter 24 Jahre): Personenkraftwagen mit mehr als 8 Sitzplätzen und über 8 m Länge mit Zulassung eines Anhängers mit einem Gewicht über 750 kg

Klasse DE1 (Mindestalter 21 Jahre): Personenkraftwagen mit mehr als 16 Sitzplätzen und über 8 m Länge mit Zulassung eines Anhängers mit einem Gewicht über 750 kg

Achtung: Die deutsche Fahrerlaubnis mit 17 Jahren gilt in Frankreich nicht automatisch.

Fahren in Frankreich mit einer Fahrerlaubnis eines EU-Mitgliedstaates

Sie wohnen in Frankreich und sind Inhaber eines Führerscheins, der:

a. in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union ausgestellt wurde
b. in einem anderen Mitgliedstaat des Europäischen Wirtschaftsraumes ausgestellt wurde

Nutzung und Umtausch der Fahrerlaubnis

Wenn Sie bestimmte Bedingungen erfüllen, stehen Ihnen folgende beiden Möglichkeiten offen:

1. Sie können Ihre Fahrerlaubnis in Frankreich auf unbegrenzte Zeit nutzen oder
2. diese umtauschen (Keine Pflicht). Anträge und Umtausch (nur auf dem Postwege) bei einem

- Wohnort außerhalb von Paris

Service national en charge des échanges de permis de conduire

CERT EPE
TSA 63527
44035 NANTES CEDEX 01

-  Wohnort in Paris

Préfecture de Police de Paris
DPG / SDCLP
Centre de ressources des échanges de permis de conduire étrangers et des permis internationaux de conduite (Crepic)
1 bis rue de Lutèce
75 195 Paris Cedex 04

Formular und vozulegende Dokumente

Hierfür gelten folgenden Bedingungen:

- Ihre Fahrerlaubnis muss gültig sein
- Sie müssen das für die Fahrerlaubnis in Frankreich festgelegte Mindestalter der jeweiligen Fahrzeugklasse erreicht haben
- In Ihrem Heimatland darf Ihnen die Fahrerlaubnis nicht entzogen, mit Einschränkungen belegt oder aufgehoben worden sein.

Darüber hinaus darf die Fahrerlaubnis nicht gegen die eines Drittstaates der Europäischen Union oder des EWR ausgetauscht worden sein, mit dem kein wechselseitiges Abkommen besteht. In diesem Falle muss der Austausch dieser Fahrerlaubnis gegen den europäischen Führerschein vom Inhaber dieser Fahrerlaubnis innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt seiner Niederlassung in Frankreich beantragt werden.

Ebenfalls erforderlich wird der Austausch Ihrer Fahrerlaubnis gegen eine französische, wenn Sie auf französischem Territorium gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen haben und dieser Verstoß eine der nachstehenden Maßnahmen zur Folge haben könnte:

- Führerscheinentzug, eingeschränkte Fahrerlaubnis, Aufhebung der Fahrerlaubnis
- Punktabzug (in Frankreich werden bei Verstößen gegen die StVO Punkte abgezogen; das Konto beträgt anfangs 12 Punkte).

Die Ausgabe der Fahrerlaubnis durch eine französische Behörde zieht automatisch den Einzug Ihrer ursprünglichen Erlaubnis nach sich; diese wird den ausstellenden Behörden des Ursprungslandes zurückgesandt.

Bestimmte Fahrzeugtypen erfordern keine Fahrerlaubnis

- Kleinstfahrzeuge
- Traktoren oder landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge

Mofas:

Für folgende Mofatypen ist kein Führerschein erforderlich, sondern eine Verkehrssicherheitsprüfung:
- Hubraum maximal 50 cm3
- Höchstgeschwindigkeit 45 km/h
- Automatikgetriebe

Das erforderliche Mindestalter beträgt 14 Jahre, der Fahrer muss außerdem versichert sein.

Motorisierte Kleinstfahrzeuge

Das Fahren von motorisierten Kleinstfahrzeugen, sogenannten Mini-Autos (vergleichbar mit Mofas), sowie von Elektroautos mit einer maximalen Leistung von 1 kW erfordert keinen Führerschein. Das Mindestalter beträgt 14 Jahre, der Fahrer muss versichert sein. Die Zulassung dieser Fahrzeuge ist seit dem 1. März 1992 zwingend vorgeschrieben.

Landwirtschaftliche Nutzfahrzeuge

Das Fahren von Traktoren (Höchstgeschwindigkeit 40 km/h) oder landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen (Höchstgeschwindigkeit 25 km/h) erfordert keinen Führerschein. Das vorgeschriebene Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Letzte Änderung 15/01/2018

Seitenanfang