Kultur: Académie de Berlin [fr]

Die unabhängige Einrichtung Académie de Berlin wurde im Juni 2006 gegründet. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, im Sinne Voltaires den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Frankreich auf den Gebieten Sprache und Kultur zu fördern. Ihre Mitglieder, die sich zweimal im Jahr treffen, sind Frankreich-Kenner, die aus den verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereichen stammen.

Ehrenpräsident ist Dr. Richard von Weizsäcker, Schirmherr der französische Botschafter Maurice Gourdault-Montagne, und Secrétaire perpétuel ist Ulrich Wickert. Die Académie umfasst 20 Mitglieder. Zu den Mitgliedern zählen Prof. Dr. Thomas Gaehtgens, Prof. Dr. Detlev Ganten, Anselm Kiefer, Karl Kardinal Lehmann, Prof. Dr. Wolf Lepenies, Lothar Menne, Dr. Nils Minkmar, Prof. Dr. Patricia Oster-Stierle, Volker Schlöndorff, Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Gesine Schwan, Prof. Dr. Spiros Simitis, Prof. Dr. Werner Spies, Erika Tophoven, Dr. Nike Wagner, Prof. Dr. Christina Weiss, Wim Wenders, Hanns Zischler.

Die Académie de Berlin vergibt den von der Robert Bosch Stiftung geförderten „Prix de l’Académie de Berlin“, der mit 20.000 € dotiert ist. Er geht an Personen oder Projekte, die auf besondere Weise zur Belebung und Vertiefung der kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beigetragen haben.

- Preisträger 2012 ist der Diplomat, Widerstandskämpfer und Schriftsteller Stéphane Hessel
- Preisträger 2010 sind die Verlagshäuser Matthes & Seitz Berlin und L’Arche Éditeur.
- Preisträger 2009 war der deutsche Historiker und Publizist Johannes Willms.
- Preisträger 2008 war der französische Graphiker, Illustrator und Autor Tomi Ungerer.

Neben dem »Prix de l’Académie de Berlin« verleiht die Académie zusätzlich Stipendien, die von der Alfred Töpfer Stiftung gefördert werden.

Kontakt:
Irene Weinz
Projektleiterin
Telefon +49 (0)711 460 84-160
irene.weinz@bosch-stiftung.de

Letzte Änderung 15/07/2014

Seitenanfang