Literatur und Erster Weltkrieg – Ausstellung im Deutschen Literaturarchiv Marbach [fr]

Vom 14. Oktober 2013 bis zum 30. März 2014 zeigt das Deutsche Literaturarchiv Marbach eine Ausstellung mit dem Titel August 1914. Literatur und Krieg.
Botschafter Maurice Gourdault-Montagne wird die Ausstellung gemeinsam mit seinem britischen Amtskollegen am 16. Oktober offiziell eröffnen. Das Projekt entstand anlässlich des 100-jährigen Jahrestages des Ausbruchs des ersten Weltkrieges aus einer Zusammenarbeit mehrerer europäischer Einrichtungen, die für die Ausstellung Werke ihrer eigenen Sammlungen zur Verfügung stellten. Es werden Exponate aus der Bodleian Library Oxford, der National- und Universitätsbibliothek Straßburg sowie dem Deutschen Literaturarchiv Marbach zu sehen sein.

Die Bedeutung des Jahres 1914 in den literarischen Schaffensprozessen dient als Ausgangspunkt für diese Ausstellung, die unter anderem Texte von Schriftstellern und Dichtern wie Franz Kafka, Alfred Döblin, Gottfried Benn, Hermann Hesse oder Rainer Maria Rilke zeigt. Der erste Weltkrieg, in dem eine ganze Generation von Autoren schmerzvolle Erfahrungen in den Schützengräben sammelte oder ganz einfach Zeitzeuge einer bewegten Epoche war, bleibt ein starkes ästhetisches Motiv des 20. Jahrhunderts.

Die Stadt Marbach wendet sich hier einem Thema zu, das tief in die europäische Kultur und das literarische Erbe des letzten Jahrhunderts eingeschrieben ist.

Mehr Infos unter www.dla-marbach.de

Letzte Änderung 14/10/2013

Seitenanfang