Neue Metropolregionen stärken Ballungsräume [fr]

GIF - 24.5 kB
© MAEDI

Die Ballungsräume der französischen Städte Bordeaux, Brest, Grenoble, Lille, Montpellier, Nantes, Rennes, Rouen, Straßburg und Toulouse wurden zum 1. Januar 2015 in Metropolen umgewandelt. Ferner entstand mit der Metropole Lyon eine neue Gebietskörperschaft, die innerhalb ihrer Grenzen an die Stelle des Departements Rhône tritt.

Den rechtlichen Rahmen für die Entstehung dieser Metropolen bildet das Gesetz zur Modernisierung der Territorialverwaltung und Stärkung der Metropolen („loi Maptam“) vom 27. Januar 2014. Demnach werden zum 1. Januar 2015 öffentliche Körperschaften interkommunaler Zusammenarbeit (EPCI) mit eigener Steuerhoheit, die über 400 000 Einwohner in einem Stadtgebiet mit über 650 000 Einwohnern zählen, per Dekret in eine Metropole umgewandelt. Die Metropolen sind mit zahlreichen Kompetenzen ausgestattet. Alle Kompetenzen der ursprünglichen Körperschaft werden von Rechts wegen auf die Metropole übertragen. Ferner übt die Metropole an Stelle der Gemeinden, aus denen sie besteht, bestimmte Kompetenzen in den Bereichen wirtschaftliche Entwicklung, Raumordnung, lokale Wohnraumpolitik, Stadtpolitik, Verwaltung von Diensten allgemeinen Interesses und Umweltschutz aus.
Die „Metropole Nizza Côte d’Azur“ war bereits per Dekret vom 17. November 2011 zum 1. Januar 2012 entstanden. Sie war die erste Metropole, die durch Umsetzung des Gesetzes zur Reform der Gebietskörperschaften vom 15. Dezember 2010 entstanden ist. Ihr Status wird sich gemäß der Änderungen durch das „Maptam“-Gesetz weiterentwickeln.

Neben der Metropole Lyon werden noch zwei weitere Metropolen einen besonderen Status erhalten: Grand Paris und Aix-Marseille. Diese beiden Metropolen werden zum 1. Januar 2016 ins Leben gerufen.

Mit dem Gesetz zur Bildung von Metropolen zielt Frankreich darauf ab, die öffentliche Verwaltung bei der Erfüllung ihrer Aufgaben den wirtschaftlichen und demographischen Entwicklungen anzupassen. Dabei gilt es besonders auch, die sich überlappenden Zuständigkeiten von Gemeinden, Departements und Regionen ins Lot zu bringen..

Mit dem Loi Maptam und der zum 1. Januar 2016 in Kraft tretenden Zusammenlegung und Stärkung der Regionen geht Frankreich einen wichtigen Schritt hin zu einer effizienten und dezentralen Territorialverwaltung.

-  Dezentralisierung: Frankreich stärkt Metropolregionen

Letzte Änderung 24/03/2015

Seitenanfang