Offizielle Reaktionen nach dem Scheitern der Fusion von EADS und BAE Systems [fr]

JPEGDie gescheiterte Fusion von EADS und BAE Systems geht auf eine „Entscheidung der Unternehmen“ zurück, so Staatspräsident François Hollande, der sein Vertrauen in EADS bekräftigte. Als Aktionär dieses großen europäischen Unternehmens wird „der Staat alles in seiner Macht stehende tun, dass EADS jede erforderliche Unterstützung erhält.

Der französische Staat hatte Bedingungen zu dieser Annäherung gestellt, „damit die Verantwortlichen der beiden Unternehmen genau wissen, was wir akzeptieren können und was nicht“.

Die Bedingungen bezogen sich auf berechtigte strategische Fragen:

- die – im Vergleich zu heute geringere – Beteiligung am Kapital
- den Ort des Firmensitzes und somit der Arbeitsplätze
- den Schutz unserer verteidigungspolitischen Interessen.

Es steht weder der Regierung noch dem Staatspräsidenten zu, das Scheitern der Verhandlungen es „zu bedauern“ oder sich darüber „zu freuen“, fügte Staatspräsident François Hollande hinzu. Dies sei nicht ihre Rolle. Frankreich spricht der EADS-Führung erneut seine Unterstützung aus und ermutigt sie, den bemerkenswerten Ausbau des Unternehmens fortzuführen.

Image courtesy of Suvro Datta / FreeDigitalPhotos.net

Letzte Änderung 11/10/2012

Seitenanfang