Opéra de Paris mit Schwerpunkt Deutschland im Mai und Juni [fr]

(c) MAE, de la Mure - JPEG Eine gute Nachricht für die Liebhaber deutscher Musik und die Fans von Gustav Mahler oder Dmitri Schostakowitsch in Frankreich: Zumindest in diesen Wochen müssen sie für ihr bevorzugtes Musikerlebnis nicht die Bayreuther Festspiele belagern oder nach Berlin in die Philharmonie reisen! Denn im Mai und Juni stehen diese bedeutenden Vertreter der deutschen Musik in der Opéra national de Paris auf dem Programm: Am 22. Mai war es Sopranistin Diana Damrau mit Liedern von Franz Schubert und Richard Strauss; am 28. Mai folgen Orchester und Chor der Opéra national de Paris mit Werken von Gustav Mahler (Adagio aus der Symphonie Nr. 10), und Dmitri Schostakowitsch (Symphonie Nr. 13 in B-Moll „Babi Jar“) unter der Leitung von Philippe Jordan, der früher Kappellmeister am Stadttheater Ulm war und ab der Saison 2014/2015 Chefdirigent der Wiener Symphoniker wird.

2013 feiert die Opéra de Paris mit den 200. Geburtstagen von Richard Wagner und Giuseppe Verdi die großen Reformer der Oper des 19. Jahrhunderts. Die Aufführung des Ring, die seit Januar läuft, findet vom 21. Mai bis 16. Juni einen Höhepunkt mit der Götterdämmerung und versetzte die großen Bewunderer Richard Wagners schon im Vorfeld in begeisterte Aufregung. In der Tat sind alle vier Teile des Ring der Nibelungen zum ersten Mal seit 60 Jahren in der Opéra de Paris zu sehen (vom 18. bis zum 26. Juni).

Letzte Änderung 24/05/2013

Seitenanfang