Paris-Joaillerie.com: eine Fundgrube an Informationen über Schmuck [fr]

JPEG Im Jahre 2007 erschafft Marie-Dominique Sassin eine Webseite, die auf Juwelierwaren und Juwelierkunst spezialisiert ist: www.paris-joaillerie.com

Marie-Dominique Sassin, die beinahe dreißig Jahre lang Journalistin für eine bedeutende französische Tageszeitung war, schreibt hier, Mitte der 90er Jahre, insbesondere die ersten Artikel über Juwelierwaren und wird eine wahre Spezialistin auf diesem Gebiet.

Mitte der 2000er Jahre steigt sie ins Geschäft mit Online-Informationen ein, mit der Idee, das erste Online-Magazin zu schaffen, das sich der besonderen Kunst der Juwelierwaren widmet, die sich zwischen Mode und Dekoration platziert.

Seitdem wurden andere Internetseiten geschaffen, die sich auch mit der Juwelierkunst befassen, aber keine hat den Sachverstand von Paris Joaillerie, deren Anliegen es ist, die Arbeit und das Know-how der französischen Kreation zu würdigen, da Paris die Welthauptstadt der Juwelierkunst ist. Marie-Dominique Sassin erklärt uns jedoch, dass sie ihren Beruf ohne Gefälligkeit ausübt: „ich lehne es ab, Marken zu beweihräuchern, unabhängig davon, welche es sind. Wenn eine Kollektion misslungen ist, selbst von einem Juwelier von der Place Vendôme, schreibe ich es.“

Die Artikel von Paris Joaillerie, die auch über die sozialen Netzwerke, Facebook und Twitter, verbreitet werden, werden um sechs Rubriken herum organisiert, die dazu dienen, Fachleute, Spezialisten, aber auch zahlreiche Schmuckbegeisterte zu informieren. Man kann natürlich Aktuelles über Juwelierkunst nachlesen, aber man kann auch die historischen, technischen und sogar symbolischen Aspekte, die mit diesem Universum verknüpft sind, entdecken. Die Rubrik „Tendance“ ist diejenige, die von den Internetnutzern am häufigsten aufgerufen wird. In dieser Rubrik präsentiert Paris Joaillerie neue Talente, neue Künstler der Juwelierkunst. „Heute ist es, wenn man sich nicht auskennt, nicht einfach, sich auf dem Markt der Juwelierkunst zurechtzufinden. Es gibt immer mehr Marken, aber sie bieten nicht alle Qualitätssicherungen an; einige schrecken nicht davor zurück, bearbeitete Steine zu verwenden. Die Aufgabe von Paris Joaillerie ist es, aufsteigende Tendenzen aufzuzeigen, über Aktuelles zu sprechen, aber auch und vor allem über das zu informieren, was die wahre Kreation von Juwelierkunst ist“, präzisiert Marie-Dominique Sassin.

Paris Joaillerie kann sich rühmen, einige wahrhafte „Perlen“ entdeckt zu haben, darunter die Schöpferin Edéenne aus Quebec, die sich Schmuckstücke zum Thema Kino oder Märchen ausdenkt, die in Paris produziert werden, der Belgier Thierry Hollemans, der Schmuck mit Formgedächtnis schafft oder auch die Pariser Schöpferinnen Amal und Brigitte Ermel.

Mit 40 000 Seiten, die jeden Monat aufgerufen werden, ist Paris Joaillerie in mehr als hundert Ländern in der ganzen Welt bekannt. Derzeit ist nur die französische Version verfügbar, aber eine englische und eine chinesische Version, die mit verschiedenen Partnern geprüft werden, müssten bald online sein.

Virginie Oks

Letzte Änderung 25/04/2012

Seitenanfang