Preis der Académie de Berlin für den Journalisten Johannes Willms

JPEG Der deutsche Journalist, Historiker und Schriftsteller Johannes Willms wurde am 1. Dezember in der Akademie der Künste in Berlin mit dem von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Preis der Académie de Berlin ausgezeichnet. Der in Würzburg geborene Willms erhielt diesen zum zweiten Mal vergebenen und mit 20.000 € dotierten Preis für seinen Beitrag zur Belebung und Vertiefung der Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich. Frankreich und die französische Geschichte sind ein zentrales Thema seiner Werke, unter anderem in „Paris – Hauptstadt Europas 1789 – 1914" sowie in seinen Biographien über Napoleon I. und Napoleon III. Auch als Journalist versteht sich Johannes Willms als Mittler zwischen Deutschland und Frankreich. Mit seinen lebendigen Darstellungen veranschaulicht er Vergangenheit, Politik und Kultur beider Länder. 2002 ging er als Kulturkorrespondent der Süddeutschen Zeitung nach Paris, wo er heute lebt. Erster Preisträger war 2008 der Zeichner und Cartoonist Tomi Ungerer.

Die Académie de Berlin

Die unabhängige Einrichtung Académie de Berlin wurde im Juni 2006 gegründet. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, im Sinne Voltaires den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Frankreich auf den Gebieten Sprache und Kultur zu fördern. Ihre Mitglieder, die sich zweimal im Jahr treffen, sind Frankreich-Kenner, die aus den verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereichen stammen.

Ehrenpräsident ist Dr. Richard von Weizsäcker, Schirmherr der französische Botschafter Bernard de Montferrand, und Secrétaire perpétuel ist Ulrich Wickert. Die Académie umfasst 20 Mitglieder, darunter Prof. Dr. Thomas Gaehtgens, Prof. Dr. Detlev Ganten, Anselm Kiefer, Karl Kardinal Lehmann, Prof. Dr. Wolf Lepenies, Prof. Jobst Plog, Volker Schlöndorff, Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Gesine Schwan, Alice Schwarzer, Prof. Dr. Spiros Simitis, Prof. Dr. Werner Spies, Patrick Süskind, Erika Tophoven, Dr. Nike Wagner, Prof. Dr. Christina Weiss, Wim Wenders.

Secrétaire perpétuel: Ulrich Wickert

Letzte Änderung 02/05/2012

Seitenanfang