Premierminister Ayrault im Handelsblatt: „Frankreich kann sich reformieren“ [fr]

GIF In einem Interview mit der Wirtschaftszeitung Handelsblatt vom 11.3.2014 bezog Premierminister Jean-Marc Ayrault Stellung zum wirtschaftspolitischen Reformkurs Frankreichs sowie seinem Verhältnis zum deutschen Nachbarn.

Ayrault sprach sich für einen weiteren Schuldenabbau, die Senkung der Staatsquote sowie für weitere Reformen aus, die die Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs stärken und gleichzeitig die Ungleichheit bekämpfen. Dabei verwies er auf die in den letzten 22 Monaten umgesetzten Reformen, die erste Erfolge zeitigten. In Frankreich gäbe es zudem eine Mehrheit für Reformen, wofür auch die getroffenen Vereinbarungen der Sozialpartner stünden.

In Bezug auf Europa könne es nicht beim Status Quo bleiben. So brauche der Kontinent eine europäische Gouvernance bei der das deutsch-französische Paar eine wichtige Rolle zu spielen habe. Europa müsse sich nicht nur fortentwickeln, sondern auch seine Interessen verteidigen, andernfalls würde der Populismus zunehmen, so Ayrault.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Handelsblattes.

- Vollständiges Interview lesen

PDF - 596.7 kB
Ayrault_Handelsblatt
(PDF - 596.7 kB)

Letzte Änderung 11/03/2014

Seitenanfang