Premierminister Cazeneuve in China: Kooperationen und Investitionen fördern [fr]

Die Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Frankreich und der Volksrepublik China stand im Mittelpunkt des Besuches von Premierminister Bernard Cazeneuve und einer Wirtschaftsdelegation in Peking und Wuhan vom 21.-23. Februar 2017. In dem Gespräch mit Premierminister Li Keqiang unterstrich er die Vielfältigkeit der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Ländern, die « auf gemeinsamen Interessen und einem gegenseitigen Vertrauen » bestünden, und die auch zu verstärkten chinesischen Investitionen in Frankreich geführt hätten.

Kooperationen in Wissenschaft, Autobau und Stadtentwicklung

In der Provinz Hubei besuchte er das Vorzeigeprojekt der französisch-chinesischen Wissenschaftskooperation im Bereich der Gesundheit, das Hochsicherheitslabor für epidemiologische Forschung P4 in Wuhan und nahm an einer Vorführung von Elektroautos der Peugeot-Citroën-Dongfeng und der Renault-Dongfeng-Gruppe teil. Die französischen Autohersteller arbeiten seit einigen Jahren eng mit dem chinesischen Autohersteller Dongfeng zusammen und betreiben gemeinsam Produktionsstätten in der Volksrepublik.

In Wuhan machte er sich auch ein Bild von den neuen Planungsansätzen für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Auf diesem Gebiet gibt es eine enge Zusammenarbeit mit Frankreich zur Entwicklung innovativer Stadtkonzepte. Dabei zeigte er sich auch beeindruckt von dem Ziel Chinas „Umweltfragen/-belange in den Mittelpunkt seiner wirtschaftlichen Entwicklung zu stellen“

In den letzten Jahren gab es auf Regierungsebene einen regen Austausch zwischen Frankreich und der Volksrepublik China:

-  Staatsbesuch von Staatspräsident François Hollande
-  Besuch von Premierminister Manuel Valls 2015
-  Chinesischer Premierminister Li Keqiank in Frankreich

Letzte Änderung 05/05/2017

Seitenanfang