Rafa – der ewige Sandplatzkönig von Roland-Garros [fr]

JPEG Er ist ein Ausnahmespieler, der Rekorde bricht und zudem der Sandplatzkönig. Zum achten Mal hat der Spanier Rafael Nadal am 9. Juni die French Open gewonnen. Bei den Frauen hieß die Siegerin Serena Williams, die Nr. 1 der Weltrangliste. Die US-Amerikanerin hatte zuletzt vor elf Jahren den Titel geholt. Mit ihrem 16. Grand-Slam-Sieg ist sie noch sechs Titel von der unübertroffenen Steffi Graf entfernt. Die Newcomer müssen sich also weiter gedulden und nächstes Jahr auf ein Neues um den Pariser Pokal kämpfen.

Rafa Nadal kann indes seinen Sieg in vollen Zügen genießen. Im Finale überrollte er seinen Landsmann David Ferrer, holte damit seinen 12. Grand-Slam-Titel und gewann zum achten mal die French Open – ein neuer Rekord. Auch die Nr. 1 der Weltrangliste, Novak Djokovic, konnte den übermächtigen Nadal nicht stoppen – trotz eines epischen Halbfinalkampfes in 4,5 Stunden. Der Ausnahmespieler Nadal schaut mit seinen 27 Jahren bereits auf eine beeindruckende Karriere zurück. Doch will er sich nicht auf seinen Siegen ausruhen, sondern strebt nach weiteren Rekordleistungen – etwa nach denen seines großen Rivalen, des Schweizers Roger Federer, der ihm mit 17 Grand-Slam-Titeln um fünf Siege voraus ist.

Die französischen Tennisspieler gaben dieses Jahr ebenfalls eine gute Figur ab. Richard Gasquet und Gilles Simon kamen bis ins Achtelfinale, der Weltranglisten-Siebte, Jo-Wilfried Tsonga, begeisterte das Publikum mit seinen Siegen – nicht zuletzt über den Rekordhalter Roger Federer – und musste sich erst im Halbfinale geschlagen geben. Auf deutscher Seite zeigte Tommy Haas, der mit seinen 35 Jahren zu den Turnier-Veteranen gehört, einen außerordentlichen Spiel- und Siegeshunger und zog bis ins Viertelfinale mit.

Es war also ein „guter Jahrgang“. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch auf beiden Seiten des Rheins: Bei den Männern hat noch nie ein Deutscher die French Open gewonnen und die Franzosen warten seit 30 Jahren auf einen Nachfolger des Legendären Yannick Noah. Wir dürfen also auch in den nächsten Jahren hoffen, staunen und mitfiebern!

Letzte Änderung 11/06/2013

Seitenanfang