Regierung hält an Wachstumsprognosen 2012 fest [fr]

Die französische Regierung hält an den Wachstumsprognosen von 0,3% für 2012 fest: Am 15. November werden die Wachstumszahlen für das 3. Quartal veröffentlicht. Auch wenn die Septemberzahlen für die Industrieproduktion eher enttäuschend sind, so haben sich Industrieproduktion, Exporte und Verbrauch über das gesamte Quartal gesehen gut gehalten.

Die angekündigten Regierungsmaßnahmen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit werden den Unternehmen größeren Handlungsspielraum und mehr Präsenz verschaffen.

Der Rückgang der Industrieproduktion im September ist ein gesamteuropäisches Phänomen, dem allerdings zwei Monate konjunkturelle Erholung vorausgegangen sind. Auch Frankreich bildet hier keine Ausnahme, obgleich es sich scheinbar über das gesamte Quartal hinweg besser gehalten hat.

Der private Verbrauch ist weiterhin im Wachstum begriffen. Die Zahlen des französischen Statistikamts INSEE weisen eine Steigerung um 0,1 % im September und um 0,2 % im gesamten Quartal auf.

Letzte Änderung 12/11/2012

Seitenanfang