Ribéry an der Spitze des bayerischen Olymp [fr]

„Ich bin so glücklich wie noch nie in meinem Leben.“ So äußerte sich der Bayern-Star Franck Ribéry am 5. Juni gegenüber der Bild-Zeitung. Und wen wundert das? Der Nordfranzose hat dieses Jahr mit seinem Verein das historische Triple geholt: Meisterschaft, Pokalsieg und Champions-League. Außerdem kann der Mittelfeldspieler beeindruckende Statistiken vorweisen: Mehr als eine Torvorbereitung in jedem zweiten Bundesligaspieltag und nicht weniger als 10 Tore in dieser Saison. Das stellt so einige seiner Nationalmannschaftskameraden in den Schatten. Die Tageszeitung Bild hat den Franzosen übrigens dieses Jahr zum besten Spieler der Bundesliga gekürt.

Nach den Ehrungen durch die Presse haben ihn auch seine Kollegen an die Spitze des bayerischen Olymp erhoben. Ribéry wurde in einer Umfrage des Sportmagazins Kicker von 200 Bundesliga-Spielern zum besten Feldspieler der Bundesligasaison gewählt. Er erhielt über ein Drittel der Stimmen seiner Bundesliga-Kollegen und landete damit weit vor dem Dortmunder Stürmer Robert Lewandowski und seinem Teamkollegen Bastian Schweinsteiger.

Was kann man eigentlich noch Größeres erreichen? In einem Interview mit dem französischen Radiosender RMC kam die Frage auf den FIFA Ballon d’Or – die Auszeichnung zum Weltfußballer des Jahres. Ribérys Antwort: Natürlich würde er gerne diese Auszeichnung erhalten, aber es gäbe doch viele Spieler, die sie bekommen können. Spieler wie Messi, Cristiano Ronaldo usw. Es sei schon sehr schön, Teil dieses Kreises zu sein. „Der Ballon d’Or ist ein Traum.“ Ein Traum, der nach der Ansicht vieler Wirklichkeit werden könnte.

©Rayand
©Lokomotiv74
©Rayand
©Maximilian Dörrbecker (Chumwa)

Letzte Änderung 14/06/2013

Seitenanfang