Robert Badinter erhält Carl Heymann Preis für sein Leben im Dienste Europas [fr]

JPEG Am 24. Februar wurde der französische Justizminister a. D., Anwalt und Schriftsteller Robert Badinter in der Frankfurter Paulskirche mit dem Carl Heymann Preis geehrt. Die gleichnamige gemeinnützige Organisation hat den Preis 2012 ausgelobt und vergibt ihn dieses Jahr zum ersten Mal an Personen, „deren persönliche Leistungen und deren Schaffen und Wirken sich im Hinblick auf den Gedanken der europäischen Einigung, das freiheitliche Leben in Frieden in Europa und die wirtschaftliche, politische und kulturelle Bedeutung der Europäischen Union in besonderer Weise auszeichnen“.

Robert Badinter wurde unter anderem für seine Verdienste um die Weiterentwicklung des Europarechts und seine Beteiligung an den Arbeiten zum Entwurf eines europäischen Verfassungsvertrags im Jahre 2002 und seine Mitgliedschaft im europäischen Verfassungskonvent geehrt. Die Carl Heymann gemeinnützige Gesellschaft würdigte sein „Leben im Dienste Europas“, denn Badinter hatte ab 1989 auch an den Verfassungen der neu entstehenden Demokratien Zentraleuropas mitgearbeitet. 1991 wurde er vom Ministerrat der Europäischen Union zum Mitglied der später nach ihm benannten Schiedskommission für die Friedensverhandlungen zum früheren Jugoslawien (Badinter-Kommission) berufen. Auch die Öffnung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte für die Bürger war Teil seines Engagements für Europa.

In Frankreich ist der Name Robert Badinter eng mit der Abschaffung der Todesstrafe verbunden, die er als Justizminister im Jahre 1981 verabschieden ließ. Außerdem vertrat er stets öffentlich seine Überzeugungen im Hinblick auf die großen gesellschaftlichen Fragen und laufenden Gerichtsprozesse – immer mit Blick auf die Förderung von Freiheit und Gerechtigkeit. In diesem Sinne engagierte er sich unter anderem für die Stärkung von zivilen Freiheitsrechten des Einzelnen, für die Rechte von Straftatenopfern im Prozess und für die Entkriminalisierung von Homosexualität. Im November 2003 wurde Robert Badinter von UN-Generalsekretär Kofi Annan in die Hochrangige Gruppe berufen, die mit der Erarbeitung von Reformvorschlägen für die Organisation der Vereinten Nationen beauftragt war und 2005 einen Bericht unter dem Titel „Eine sichere Welt. Unsere gemeinsame Verantwortung“ vorlegte.

- En savoir plus

Letzte Änderung 01/03/2013

Seitenanfang