Staatspräsident Hollande zum G8-Gipfel: Impulse für nachhaltiges Wachstum setzen [fr]

JPEG In einem Artikel für die französische Internetzeitung Huffington Post vom 14.6.2013 hat Staatspräsident François Hollande den G8-Gipfel in Lough Erne (Nordirland) am 17./18. Juni 2013 aufgefordert, ein starkes Signal für Wachstum und Beschäftigung auszusenden. Frankreich unterstütze dabei die Schwerpunkte der britischen G8-Präsidentschaft für eine gerechtere Besteuerung, eine größere Transparenz in der Wirtschaft und eine stärkeren Handelsaustausch.

Frankreich wolle Fortschritte beim Kampf gegen Steuerparadiese und Steuerhinterziehung erreichen, wozu insbesondere ein automatischer Informationsaustausch der Finanzbehörden zähle, um Geldwäsche und illegale Finanzströme zu bekämpfen.

Weiterhin wünsche Frankreich eine größere Transparenz der internationalen Unternehmen über ihre Aktivitäten in den einzelnen Ländern beim Abbau von Bodenschätzen.

In Bezug auf den Welthandel unterstrich Hollande die Forderung nach einem gleichberechtigten Austausch, der die Besonderheiten einzelner Länder z.B. im Kulturbereich akzeptiere.

Frankreich werde sich zudem bei dem Gipfel für eine verstärkte Zusammenarbeit mit Afrika und eine nachhaltige Wachstumspolitik einsetzen. Sicher sei es die Aufgabe der gesamten internationalen Gemeinschaft, Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen, die G8 sei aber aufgerufen, hierzu wichtige Impulse zu geben, so der Staatspräsident.

- Artikel von Staatspräsident Hollande lesen

Letzte Änderung 17/06/2013

Seitenanfang