Staatspräsident Hollande zum Shoah-Gedenktag: Frankreich schützt seine Kinder gleich welchen Glaubens [fr]

GIF Aus Anlass der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau am 27. Januar 1945 durch sowjetische Truppen forderte Staatspräsident François Hollande bei einer Gedenkveranstaltung (27.1.2015) in der Pariser Shoah-Gedenkstätte, den Antisemitismus entschieden zu bekämpfen. Im Zusammenhang der Zunahme antisemitischer Übergriffe in den letzten Jahren und auch des terroristischen Anschlags vom 9. Januar auf einen jüdischen Supermarkt, betonte er, « dass die Juden in Frankreich voll und ganz zu Hause sind, dass sie sich hier niemals bedroht oder isoliert fühlen » sollen. Zudem versicherte er, „dass Frankreich alle seine Kinder immer schützen wird, dass es keine Beleidigung, keine Schmähung, keine Schändung dulden wird.“ Dies gelte für alle Religionen, Überzeugungen und für jede Meinung.

- Rede von Staatspräsident François Hollande als PDF-Dokument

PDF - 153.9 kB
hollande_shoah_2015
(PDF - 153.9 kB)


-  www.memorialdelashoah.org

Letzte Änderung 08/04/2015

Seitenanfang