Tourismus, Motor der wirtschaftlichen Entwicklung der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur [fr]

GIF Die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA) verfügt als international renommierte Tourismusdestination am Mittelmeer über beachtliche Vorteile: ein außergewöhnliches Natur- und Kulturerbe, vielfältige Landschaften, ein angenehmes Klima, ein breites Beherbergungsangebot, moderne Infrastrukturen… Dass sich der Tourismus zu einer wesentlichen Komponente der lokalen Wirtschaft entwickelt hat, ist also ganz normal. Ein Fünftel der Aufenthalte entfällt auf die ausländische Klientel.

Frankreich ist mit über 84 Millionen Besuchern im Jahr 2013 weltweit das Reiseziel Nummer eins für ausländische Touristen. Die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur (PACA), die bei den französischen Touristen an erster und bei den ausländischen Gästen nach Paris an zweiter Stelle steht, verzeichnet jährlich insgesamt 31 Millionen Besucher. Die Region verfügt über zahlreiche Vorzüge: Unterbringungsmöglichkeiten für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel, eine schmackhafte und originelle traditionelle Küche, ein vielfältiges und reichhaltiges kulturelles Angebot, grandiose Gebirgsmassive, legendäre Badeorte, Landschaften, die einige der berühmtesten Maler inspirierten…

Die Wahl von Marseille-Provence zur Europäischen Kulturhauptstadt 2013 hat dem Tourismus nochmals deutlichen Auftrieb gegeben. Fast 8 Millionen Menschen kamen zu den verschiedenen Veranstaltungen, die aus diesem Anlass stattfanden. Das Museum der Zivili-sationen Europas und des Mittelmeer-raums (Musée des Civilisations de l’Europe et de la Méditerranée, kurz: MuCEM), das bedeutendste aller Projekte und markantes Wahrzeichen der neu gestalteten Meeresfront von Marseille, verbuchte seit seiner Eröffnung mehr als eineinhalb Millionen Besucher. „Aber die Mobilisierung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region geht weiter. Marseille-Provence 2013 war nicht nur einfach ein Versuch, ein gemeinsames Ziel umzusetzen, sondern vielmehr ein Vorgeschmack auf die Grande Métropole Aix-Marseille-Provence, die am 1. Januar 2016 das Licht der Welt erblicken wird“, begeistert sich Jacques Pfister, Präsident der Industrie- und Handelskammer (CCI) Marseille-Provence.

Schätzungen des Regionalen Tourismuskomitees (CRT) zufolge „kommen pro Jahr 6 Millionen internationale Gäste hierher, die Einnahmen in Höhe von ca. 5 Milliarden Euro generieren“. Traditionell kommen viele Touristen aus Europa, aber auch aus Australien, den Vereinigten Staaten oder Kanada – unlängst wurde sogar eine regelmäßige Flugverbindung Toronto-Marseille eröffnet. Für die Zukunft konzentrieren sich die Verantwortlichen des CRT jetzt auf Schwellenländer, wie China, Indien, Russland, Korea, Brasilien etc., die solide Wachstumsperspektiven bieten.

Mit 14 Milliarden Euro an jährlichen Einnahmen stellt der Tourismus einen wichtigen Wachstums- und Beschäftigungsfaktor in der Region dar. Die zahlreich in der Region verweilenden Touristen sichern den dauer-haften Fortbestand eines Wirtschaftszweigs, der 11% des BIP ausmacht und 150.000 Personen beschäftigt.

Christian Mantei, Generaldirektor der französischen Agentur für Tourismusförderung, Atout France, hebt die Dynamik und den Ressourcenreichtum des Fremdenverkehrs in der Region hervor: „Dank ihres Reichtums an natürlichen Ressourcen, ihrer Infrastrukturen, ihrer Angebotsvielfalt und einer klar definierten Entwicklungsstrategie spielt der Tourismus für die Wirtschaft der Region PACA eindeutig eine zentrale Rolle – und zwar überall und nicht nur in den unmittelbar an der Küste gelegenen Departements. Es handelt sich um einen extrem wichtigen Sektor der lokalen Wirtschaft, der sich angesichts des permanent wachsenden Besucheraufkommens immer wieder neu erfinden muss; die Branchenakteure dürfen sich nicht mit dem bisher Erreichten begnügen. Das ist auch einer der Gründe, warum Atout France mit einer eigenen Vertretung, der ‚Délégation Méditerranée‘, in Marseille vertreten ist.“

Annik Bianchini

- www.atout-france.fr
- www.tourismepaca.fr

Letzte Änderung 12/11/2014

Seitenanfang