UN-Vollversammlung: Rede von Staatspräsident Hollande [fr]

JPEG In seiner Rede vor der 67.Vollversammlung der Vereinten Nationen am 25. September 2012 sprach sich Staatspräsident François Hollande für die Anerkennung einer syrischen Übergangsregierung aus, sobald diese gebildet sei, denn das jetzige Regime könne den Platz inmitten der anderen Nationen niemals wiedergewinnen. Vor dem Hintergrund der dramatischen Lage vor Ort kritisierte Hollande die Lähmung der UNO in der syrischen Frage.}}}

In Bezug auf das iranische Atomprogramm sprach sich der Staatspräsident für weitere Sanktionen aus, da die Sicherheit der ganzen Region und der Weltfriede auf dem Spiel stünden.

Des Weiteren sprach sich Hollande für eine Reform des UN-Sicherheitsrates aus. Da dieser die Welt von heute besser abbilden müsse, unterstütze Frankreich die Anträge der Erweiterung des Sicherheitsrates um Deutschland, Japan, Indien und Brasilien.

Weitere Themen der Rede des Staatspräsidenten waren die Lage in der Sahelzone (Mali), der Konflikt im Nahen Osten, Entwicklung und Umwelt sowie die Straffreiheit von Homosexualität.

- Rede von Staatspräsident Hollande

PDF - 33.1 kB
hollande_onu_2012
(PDF - 33.1 kB)

Letzte Änderung 02/10/2012

Seitenanfang