Unterhose auf Französisch: le Slip Français [fr]

JPEG Die Unterwäschemarke Le Slip français entstand 2011 aus einer Wette unter Freunden. Seither etabliert sie sich mit ihren ausgefallenen und praktischen Modellen immer besser auf dem Markt. Die Firma wirbt mit ihrer Philosophie, ihre gesamte Produktion in Frankreich abzuwickeln und ausschließlich Stoffe zu verwenden, die mit dem Label „Made in France“ ausgezeichnet sind. Schon 2012 war das Label in Frankreich in aller Munde, als es im Zuge der Präsidentschaftswahlen die Wahlslogans der großen Parteien zu ihren Gunsten umformulierte. So wurde aus dem Wahlspruch François Hollandes „Le Changement, c’est maintenant“, „Le changement de slip, c’est maintenant“. Aus Nicolas Sarkozys’ „La France forte“, „La France forte en slip“. Tatsächlich hat sich der Firmengründer einem ehrgeizigen Projekt verschrieben: keine Produktionsverlagerung ins Ausland. Ob es sich hierbei um eine tiefe Überzeugung oder eher einen gelungenen PR-Coup handelt, sei dahingestellt. Das Erfolgsrezept der Trikolore-Slips liegt vor allem in der Hochwertigkeit der Produkte in Verbindung mit einer guten Portion Humor.

Die Namen der Herrenmodelle stehen vor allem für Männlichkeitsattribute: Für 26 € erhält man in der aktuellen Kollektion die Modelle Redoutable (‚Furchterregend’) in weiß, Intrépide (‚Furchtlos’) in blau, Vaillant (‚Tapfer’) in rot sowie Vigoureux (‚Kräftig’) in grau. Nach dieser Auswahl kriegerischer Anspielungen kommt nun mit der Einführung parfümierter Slips auch noch der Geruchssinn ins Spiel. Der Werbespruch der neuen Kampagne steht in der Tradition politischer Slogans und fordert ehrgeizig: „Vous voulez changer le monde, commencez par changer de slip“ (‚Sie wollen die Welt verändern? Beginnen Sie mit Ihrem Slip’).

Die neuen Unterhosenmodelle duften nach Moschus und Birnennoten und werden in Zusammenarbeit mit der Firma Lemahieu, einem Traditionsunternehmen aus der Region von Lille, produziert – alles unter dem Qualitätssiegel „Origine France garantie“, versteht sich. Ob sich der Minister für die Belebung der Produktion, Arnaud Montebourg, der sich kürzlich im blau-weiß gestreiften bretonischen Matrosenshirt für ein Titelblatt ablichten lies, wohl auch hier für die Absatzförderung des „Made in France“ einsetzen wird?

Letzte Änderung 09/07/2013

Seitenanfang