Verleihung des Deutsch-Französischen Journalistenpreises 2012 in Berlin [fr]

Am 28. Juni fand im ARD-Hauptstadtstudio die Verleihung des Deutsch-Französischen Journalistenpreises statt. Dabei wurden Preise im Gesamtwert von 28.000 € an acht Preisträgerinnen und Preisträger vergeben.

Preisträger 2012 sind: Stephan Lamby und Michael Wech (Kategorie Video), Christian Burckhard und Daniel Guthmann (Kategorie Audio), Karl de Meyer (Kategorie Textbeitrag), Joseph Gordillo und Laetitia Giroux (Kategorie Multimedia).

Der Politologe Alfred Grosser erhielt zudem für sein Lebenswerk den Deutsch-französischen Medienpreis.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks und Vorsitzende des Deutsch-Französischen Journalistenpreises Thomas Kleist sowie die Ministerpräsidentin des Saarlandes und Bevollmächtigte für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit Annegret Kramp-Karrenbauer und Botschafter Maurice Gourdault-Montagne eröffneten die Veranstaltung, durch die der Tagesthemen-Moderator Tom Buhrow führte.

Ein Highlight dabei auch die junge Berliner Band „Son Kapital“, die die Welturaufführung einer Komposition zum 50. Jubiläum des Elysée-Vertrages deutsch-französische Musikakzente beisteuerte.

Botschafter Gourdault-Montagne wandte sich in seiner Rede an die Preisträger der verschiedenen Kategorien (Video, Audio, Textbeitrag, Multimedia, Nachwuchspreis) und hob hervor, dass sie mit ihrer Arbeit die deutsch-französischen Beziehungen belebten und zu ihrer Stärkung beitrügen. Mit den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum des Elysée-Vertrags stünde das Jahr 2012/2013 ganz besonders im Zeichen der deutsch-französischen Partnerschaft.

Im Anschluss diskutierten der Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit, die Journalistin Michaela Wiegel sowie der Politologe Alfred Grosser über die Zukunft Europas. Beim anschließenden Empfang in der Landesvertretung des Saarlands bestand Gelegenheit zu einem informellen Austausch.

- Deutsch-französischer Journalistenpreis

Der Deutsch-Französischen Journalistenpreis
Mit dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis werden Autoren oder Redaktionen ausgezeichnet, die durch ihre Beiträge zu einem besseren Verständnis zwischen Deutschland und Frankreich beitragen. Der Saarländische Rundfunk vergibt die Auszeichnung, die zu den wichtigsten und höchstdotierten Medienpreisen Europas zählt, gemeinsam mit seinen Partnern ARTE, dem Département de la Moselle, dem Deutsch-Französischen Jugendwerk, Deutschlandradio, France Télévisions, Radio France, Radio France Internationale, dem Républicain Lorrain, der Robert Bosch Stiftung, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrink und dem ZDF.

Fotos ©Französische Botschaft in Deutschland

Letzte Änderung 29/07/2014

Seitenanfang