Wehrtechnikattaché [fr]

Deutsch-französische Rüstungszusammenarbeit

Frankreich und Deutschland sind Partner bei der Rüstungszusammenarbeit. Es gibt zahlreiche Gemeinschaftsprogramme. Als Beispiel seien genannt (wobei einige Programme mit weiteren Partnern betrieben werden): die Hubschrauber Tiger und NH 90, das Transportflugzeug A 400M, die Flugkörper Hot, Milan und Meteor. Weitere Kooperationen sind vor allem im Bereich der satellitengestützten Beobachtung (CSO) und der Informations- und Kommunikationssysteme beabsichtigt. Die Zusammenarbeit im Bereich der Vorphasenforschung sowie die Zusammenarbeit zwischen wehrtechnischen und wehrwissenschaftlichen Dienststellen tragen ebenfalls zur Effizienzsteigerung bei.

Aufgaben der wehrtechnischen Abteilung

Der innerhalb der Botschaft der Verteidigungsabteilung angeschlossene Wehrtechnikattaché untersteht innerhalb des Verteidigungsministeriums der Direction générale de l’armement (Hauptabteilung Rüstung) und dort wiederum der Direction du développement international (Abteilung für internationale Entwicklung). Seine Aufgabe ist die Förderung der deutsch-französischen Rüstungszusammenarbeit im Rahmen des Aufbaus eines Europas der Verteidigung und der Wehrtechnik. Er fördert die Kontakte zwischen deutschen und französischen Amtsstellen und Industriefirmen. Er ist einer der bevorzugten Ansprechpartner der Abteilung Ausrüstung im Bundesministerium der Verteidigung und des Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Wehrtechnikattaché: Oberst i. G. Dipl.-Verw. (Rü) Jean Burnichon


Nachricht senden

Letzte Änderung 23/02/2017

Seitenanfang