Welt-AIDS-Tag [fr]

1. Dezember 2019
Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am 1. Dezember 2019 bekräftigte Frankreich sein Engagement und rief alle Akteure der internationalen Gemeinschaft, sowohl öffentliche als auch private, dazu auf, sich für ein Ende der Pandemie bis 2030 im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen einzusetzen.

Auf der sechsten Auffüllungskonferenz des Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, die am 10. Oktober 2019 in Lyon stattfand, wurde das Ziel der Bereitstellung von 14,02 Mrd. USD – dem größten Betrag, der jemals von einer internationalen Gesundheitsorganisation zusammengetragen wurde – erreicht. Frankreich hat seinen Beitrag erheblich – um 20 % – erhöht. Das Land wird in den nächsten drei Jahren mit 1,296 Mrd. Euro zum Globalen Fonds beitragen.

Frankreich setzt seine Arbeit zur Bekämpfung von HIV/Aids fort:
• als von Beginn an zweitgrößter Geldgeber für den Globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria (mehr als 4,6 Mrd. Euro seit 2002);
• als größter Geldgeber für UNITAID (seit 2006 wurden mehr als 1,7 Mrd. Euro eingesetzt, was 60 % der Gesamtmittel seit der Gründung entspricht);
• durch die Einbeziehung seiner Forscher;
• im Rahmen seiner bilateralen Hilfe, insbesondere im Bereich der fachlichen Hilfe und der Unterstützung von Vereinigungen.

Letzte Änderung 12/12/2019

Seitenanfang