Wirtschaftsminister Moscovici zu strategischen Überlegungen von Peugeot/PSA [fr]

JPEG Der französische Automobilhersteller Peugeot (PSA) hat in den vergangenen Wochen in Deutschland für Schlagzeilen gesorgt, da Gerüchte über eine Annäherung zwischen Peugeot und seinem deutschen Partner Opel laut wurden.

Dazu gab die französische Regierung verschiedene Erklärungen ab, die an dieser Stelle erwähnt werden sollen: „PSA wird seine strategischen Überlegungen sicherlich vertiefen, um wirtschaftlich wieder besser dazustehen, aber es ist ein Privatunternehmen und als solches trifft es die Entscheidungen, die es für sinnvoll erachtet. […] Der Weltmarkt steht PSA offen“. PSA „setzt einen schmerzhaften Sozialplan um, um dessen Begrenzung [die französische Regierung] gerungen hat, und hat eine staatliche Garantie für seine Banktochter erhalten. Im Zuge dessen hat PSA Zusicherungen für die Produktion in Frankreich, namentlich in seiner Produktionsstätte in Rennes, gemacht und den Regierungsbeauftragten für Investitionsfragen, Louis Gallois, in seinen Aufsichtsrat berufen“, so der Minister für Wirtschaft und Finanzen, Pierre Moscovici, am 10. Januar 2013.

Letzte Änderung 11/01/2013

Seitenanfang