Zeichner und Cartoonist Tomi Ungerer mit dem {Prix de l’Académie de Berlin} geehrt

© Jeremie Jean Französische Botschaft - JPEG Der Elsässer Zeichner und Cartoonist Tomi Ungerer (78) wurde am 28. November 2008 in der Akademie der Künste in Berlin mit dem von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Preis der Académie de Berlin ausgezeichnet. Der in Straßburg geborene Ungerer erhielt diesen erstmals vergebenen und mit 20.000 € dotierten Preis für sein Lebenswerk, mit dem er auf besondere Weise den geistigen Austausch und den Dialog zwischen Deutschen und Franzosen gefördert hat.

In seiner Begrüßungsansprache unterstrich der Schirmherr der Veranstaltung, Botschafter Bernard de Montferrand, die Rolle Ungerers bei der Gestaltung der deutsch-französischen Beziehungen. Die Laudatio der Veranstaltung hielt der Kunstkritiker und ehemalige Leiter des Centre Pompidou in Paris, Professor Dr. Werner Spies.

- Rede von Botschafter Bernard de Montferrand

Die Académie de Berlin

Die unabhängige Einrichtung Académie de Berlin wurde im Juni 2006 gegründet. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, im Sinne Voltaires den geistigen Austausch und Dialog zwischen Deutschland und Frankreich auf den Gebieten Sprache und Kultur zu fördern. Ihre Mitglieder, die sich zweimal im Jahr treffen, sind Frankreich-Kenner, die aus den verschiedenen gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereichen stammen.

Ehrenpräsident ist Dr. Richard von Weizsäcker, Schirmherr der französische Botschafter Bernard de Montferrand, und Secrétaire perpétuel ist Ulrich Wickert. Die Académie umfasst 20 Mitglieder, darunter Prof. Dr. Thomas Gaehtgens, Prof. Dr. Detlev Ganten, Anselm Kiefer, Karl Kardinal Lehmann, Prof. Dr. Wolf Lepenies, Prof. Jobst Plog, Volker Schlöndorff, Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Gesine Schwan, Alice Schwarzer, Prof. Dr. Spiros Simitis, Prof. Dr. Werner Spies, Patrick Süskind, Erika Tophoven, Dr. Nike Wagner, Prof. Dr. Christina Weiss, Wim Wenders.

Kontakt:

Secrétaire perpétuel: Ulrich Wickert

Tel. 030/6712 9863
Mobil 0163/1767 999
Fax 030/ 327 88-555


Ansprache des Botschafters Frankreichs in Deutschland,
Bernard de Montferrand, anlässlich der Überreichung des Preises der Akademie von Berlin an Tomi Ungerer

Lieber Tomi Ungerer,

ich freue mich, dass die Akademie von Berlin beschlossen hat, ihren jährlichen Preis an Tomi Ungerer zu verleihen.

Lieber Tomi Ungerer, heute Vormittag wurden viele Reden Ihnen zu Ehren gehalten. Ich möchte Sie in diesem Moment einfach nur zu Hause willkommen heißen, in der französischen Botschaft in Berlin und inmitten Ihrer deutschen Freunde. Außerdem möchte ich Ihnen meine Bewunderung darbringen.

Ich bewundere in Ihnen zunächst den freien Menschen. Die erste Freiheit besteht darin, zu kommen und zu gehen: Es ist die Freiheit des Reisens, die Sie am meisten lieben. Bereits als Kind schrieben Sie : „Ich werde der Wanderer sein“. Sie sind es geworden und geblieben. Dann die Freiheit des Geistes. Niemand besitzt mehr kritischen Geist, Vorwitz und Willen, alles in Frage zu stellen, als Sie. Sie selbst sind ein Heilmittel gegen jede Form von Konformismus und politischer Korrektheit (political correctness). Ihr Werk ist von gesundheitsfördernder Wirkung, und Sie führen es mit einer immensen Portion an Humor und mit großem Respekt vor den Menschen aus. Dafür sei Ihnen vielmals gedankt.

Ich bewundere Sie schließlich auch für Ihre Rolle bei der Gestaltung der deutsch-französischen Beziehungen. Wir kennen unsere Geschichte. Wir wissen, dass die Beziehungen von außergewöhnlicher und sensibler Natur sind. Wir wissen, dass sie ein Beispiel von hoher Symbolkraft für viele Länder sind. Diese Beziehungen werden niemals alltäglich sein. Sie brauchen große Aufmerksamkeit, ganz wie „eine sensible Pflanze, die jeden Morgen gegossen werden muss.“ Dies ist ein Ratschlag von Botschafter François-Poncet, den Sie seit Jahrzehnten in die Praxis umsetzen. Unsere beiden Länder sind Ihnen dafür unendlich dankbar.

Die Académie de Berlin vergibt 2008 erstmalig den „Prix de l’Académie de Berlin“. Er soll künftig einmal im Jahr an Personen oder Projekte vergeben werden, die auf besondere Weise zur Belebung und Vertiefung der kulturellen Beziehungen zwischen Deutschland und Frankreich beigetragen haben. Neben dem »Prix de l’Académie de Berlin« verleiht die Académie zusätzlich Stipendien, die von der Alfred Töpfer Stiftung gefördert werden.

Letzte Änderung 02/05/2012

Seitenanfang