Zinsen für französische Staatstitel geben weiter nach [fr]

JPEG Schon im Mai war der Preis für 10-jährige französische Staatsobligationen mit 2,361% auf ein historisches Rekordtief gefallen. Trotz der im November erfolgten geringfügigen Abwertung der französischen Kreditwürdigkeit durch zwei US-Rating-Agenturen gilt Frankreich bei internationalen Anlegern nach wie vor als sicherer Hafen für Geldanleger. Das freut den Haushaltsminister, denn im Dezember 2012 ist der Zinssatz der französischen Anleihen auf unter 2 % gefallen. So notierten die französischen 10-Jahres-Titel zum Nikolaustag bei 1,98 %. Nur Deutschland (1,4 %) und – trotz ihrer sehr hohen Verschuldung – auch die USA (1,6 %) sowie einige kleinere Staaten haben noch bessere Kreditbedingungen.

Angesichts von Zinserträgen unterhalb der Inflationsrate in der westlichen Welt rät der Figaro Bourse deshalb Anlegern schon zur Diversifizierung ihrer Papiere und zum Ankauf von Schuldverschreibungen der Schwellenländer. Diese böten inzwischen bei relativ großer Sicherheit erheblich attraktivere Konditionen.

Letzte Änderung 07/12/2012

Seitenanfang