Zum 80. Geburtstag von Jean-Jacques Sempé: Bildband „Kindheiten“ [fr]

Der Schöpfer des wohl berühmtesten Schülers Frankreichs, des kleinen Nick (le Petit Nicolas), bietet anlässlich seines 80. Geburtstags erstmalig Einblicke in sein eigenes Leben, und zwar in einem wunderbaren Bildband mit dem Titel Enfances („Kindheiten“), der zu einem großen Teil aus noch nicht veröffentlichten Bildern besteht. 2009, anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Petit Nicolas, erklärte Sempé, dass dieser kleine Junge seine „erträumte Kindheit verkörpere […], anders gesagt, eine Kindheit, [die er so] nicht kannte.“ Einen Traum, den er gerne gelebt hätte. Aber die Wirklichkeit war für Jean-Jacques Sempé eine ganz andere.

Eine „bittersüße“ Erinnerung

In einem Gespräch mit dem Journalisten Marc Lecarpentier spricht der berühmte Zeichner über seine „düstere und auch ein wenig tragische“ Kindheit im Bordeaux der 30er Jahre.
Unter der harten Hand einer strengen Mutter und eines trinkenden Stiefvaters wächst Sempé in unsicheren Familienverhältnissen auf; es wird viel gestritten. An seine Kindheit wird er immer „eine bittersüße“ Erinnerung behalten und das „Verlangen, glückliche Menschen zu zeichnen“.

Sein Bildband erzählt von der Kindheit, von der glücklichen Sorglosigkeit. Sempé zeichnet mit großer Leichtigkeit zahlreiche Szenen aus dem täglichen Leben, in denen die Helden immer die Kinder sind. Für den Autor wie auch für den Leser eine Möglichkeit, wieder in die eigene Kindheit einzutauchen.

Sempé: Kindheiten, Aus dem Französischen von Patrick Süskind. Diogenes Verlag, Zürich 2012.

Enfances von Sempé, Gespräch mit Marc Lecarpentier, Verlag Denoël-Martine Gossieux

Letzte Änderung 23/08/2012

Seitenanfang